Die genehmigten Ställe

 

DIE GENEHMIGTEN MASTANLAGEN ZWISCHEN BURGDORF, BEREL UND LESSE

Standort:
Gemarkung Berel - 335 m nordöstlich von der Mühle (Familie Stüber)

Baumaßnahme
- Neubau von zwei Masthähnchenställen mit je 42.000 Tierplätzen
- Errichtung von vier Futtermittelsilos
- Errichtung eines Stahlbetonerdbehälters 

- Errichtung eines Flüssiggastanks

Mäster: H. Bünger (Berel) und U. Müller (Burgdorf)

Geplante Tierproduktion:
7,5 Durchgänge pro Jahr mit je 42 Tagen Mast und 7 Tagen Reinigung

Besatz pro Mastdurchgang: max. 84.000 Tiere = 22 Tiere/m²
Produktion pro Jahr: ca. 610.000 Masthähnchen
Angenommene Sterberate: ca. 19.000 Tiere


Futter für die Tiere: "Standardisiertes Hähnchenmastfutter"

Bodenversiegelung:
Ca. 5.400 m²

Ein landschaftspflegerischer Begleitplan macht genaue Vorschläge  für Kompensationsmaßnahmen.
                                

LKW-Verkehr:
Ca. 450 Fahrten pro Jahr allein im Zusammenhang mit der Hähnchenmast. Die Zufahrt erfolgt von der Landstraße Berel-Burgdorf.

Lüftung der Ställe
Pro Stall 10 Ventilatoren in der östlichen Giebelwand

Immissionen pro Jahr:
Ca. 18.000 kg Feinstaub und ca. 20.000 kg Ammoniak

Filteranlagen für Feinstaub und Ammoniak:
Es gibt technisch ausgereifte Anlagen dieser Art, aber sie werden in den Planungsunterlagen noch nicht einmal als Möglichkeit erwähnt.
                                                                                                                                        

Planung weiterer Ställe:
Zwei umfangreiche Gutachten zur Schallprognose und zu den Immissionen (Geruch, Feinstaub, Ammoniak und Stickstoffdeposition) gehen bei ihren Berechnungen sogar 
von zwei weiteren Ställen aus, die identisch konstruiert 
nördlich der geplanten Mastanlagen angenommen werden.


Behauptungen der Betreiber
:
Bei den geplanten Mastställen werden die niedersächsischen Mindestanforderungen in der Junghühnermast eingehalten.
Durch den Betrieb der Anlage werden keine schädlichen Umwelteinwirkungen, 
erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für die  Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeigeführt.

 

 

 

 

← zurück

 


                                                  

 

 

 

 

 

 

Nach oben